Google – finde mich

Ist es nicht paradox wie unterschiedlich uns dieselbe Aufgabe erscheint wenn man sie für einen Kunden oder sich selber erledigt? Ich richte für meine Kunden Google+, Google Business etc ein und erkläre wie es geht, und dann fällt mir ein: Wie steht das eigentlich mit BusinessBike.com? Eine schnelle Suche auf Google Maps zeigt – nix. Moment, ich hatte das doch alles schonmal eingerichtet? Aber war das mit meinem privaten Google Account oder als Business? Hab ich das alles miteinander verknüpft? Ist BusinessBike.com vielleicht nie mit uns nach Berlin gezogen? Also so richtig intuitiv ist dich ganze Google Business Sache nicht. Aber zu guter Letzt sehe ich mich dann doch noch auf der Karte – wenn man zum Beispiel nach Webdesign Berlin Steglitz sucht. Aber das ist natürlich nicht gut genug. Und somit habe ich meine Marketing Aufgabe für die nächste Woche: Ich will BusinessBike.com auf Google Maps bekommen – und zwar für Webdesign Berlin. Mal sehen ob das mit SEO und Co klappt.

To be continued – Eure Gwen

Isn’t it weird how the same issue seems completely different whether you are working on it for a client or foe yourself? I add client’s businesses to Google+ and Google Business etc, but today I realised: What about BusinessBike.com? A quick search on Google Maps shows – nothing! Hold on, I’m sure I have done this before. But was that as me or as BusinessBike.com? Has our business maybe never moved to Berlin? The whole Google Business thing is not really intuitive. But at last I actually find my business on the map after all – when I put in the search term Webdesign Berlin Steglitz. But obviously that is not good enough. And thus I have my marketing target for the upcoming week: I want to get BusinessBike.com o the map for the term web design Berlin. Looking forward to telling you all about my results.

To be continued, Gwen

Nachgedacht: welche Sprache?

Während ich so im Zug auf dem Weg zu eine Termin in Hamburg sitze und auf die schneebedeckte  Landschaft schaue (damit hate ich nicht gerechnet) komme ich zu dem Schluss dass es jetzt endlich Zeit für den BusinessBike.com Blog ist. Und alle so yay! Doch da stellt sich mir sofort die nächste Frage: in welcher Sprache bloss? Schränke ich mich nicht ungemein ein wenn ich meine Website und meinen Blog auf Deutsch schreibe? Schliesslich sprechen deutlich mehr Leute Englisch und auch unter meinen Kunden werden etwa 50% diesen Text nicht verstehen.

Nun, ich entscheide mich für die komplizierteste Variante: ich werde einfach (?) in beiden Sprachen schreiben. Vielleicht gehe ich gleich mal nach einem Übersetzungsprogramm-Plugin suchen …. Habt einen guten Wochenstart.

Eure Gwen

Whilst I’m on the train to an appointment in Hamburg and looking at the snowy landscape (not what I expected) I come to the following conclusion: it is time for a BusinessBike.com blog. *waiting for the cheering to stop* But immediately I ask myself: which language to choose? It would be rather limiting if I chose to write it in German. Half of my clients are in the UK and wouldn’t understand a thing.

Well, I decide on the most complicated version: I’ll write in both languages. If anyone knows of a great translation Plugin – let me know. Have a feb week, Gwen